Back to blog

Das Aus von Flash auf mobilen Plattformen

15. August 2012 - Posted in Allgemein , Android , Blog , Mobil , News Posted by:

Tags: , , , , , , , , ,

Lange Zeit war Flash das einzige Mittel der Wahl um interaktive Inhalte im Web zu präsentieren. Spiele, Fotoshows, Chats oder gar ganze Websites waren Flash basiert. Diese Welt schien lange in Ordnung. Doch zum erstenmal gab es 2007 beim ersten iPhone Einschnitte in Sachen Flash. Die klare Haltung von Steve Jobs gegen Flash auf Apple-Geräten ließ den Entwicklern mobiler Websites wenig Möglichkeiten. Schon damals im Jahre 2007 sagte der HTML-Standard Version 5.0 Steve Jobs zu. Bis heute befindet sich HTML5 in der Entwicklung. Allerdings gibt es bereits einige gut ausgereifte Funktionalitäten. HTML5 war 2007 keineswegs neu. Seit 2004 wurde daran gearbeitet. Aufgrund der Vorherrschaft von Flash blieb dies lange Zeit im Verborgenen.

Lange Zeit verfolgte Apples härtester Gegner in Sachen Smartphones eine andere Strategie. Google setzte mit Android nicht nur auf ein freies und offenes System, sondern auch auf Flash-Kompatibilität. Dieses Strategie erwies sich teilweise als erfolgreich, denn alle interessierten Käufer, welche sich von den Apple Produkten abgewendet hatten, sahen nun eine neue Möglichkeit Flash auf mobilen

Bild von <a href="https://secure.flickr.com/photos/robertnyman/">Robert Nyman</a>

Bild von Robert Nyman

Geräten zu genießen.

Doch warum mobile Seiten für unterschiedliche Plattformen entwickeln? Auch Android ist HTML5 fähig, sodass alle bisher vorwiegend für das iPhone optimierten Seiten ohne Probleme auch auf Android anschaulich waren. Somit wurde auf Flash weitesgehend verzichtet. Wer sich allerdings, vorallem auf Tablets, Desktop-Versionen der Seiten anschaut, der konnte lange Zeit von Flash auf Android profitieren. Bis heute.

Die Einstellung von Steve Jobs siegte. In den letzten Jahren ging die Nutzung von Flash stetig zurück. Adobe hat schon vor längerer Zeit angekündigt, die mobile Version von Flash einzustellen. Als Android 4.1 Jelly Bean veröffentlicht wurde, gab es bereits keine offizielle Kompatibilität mehr zu Flash. Heute wurde Flash aus dem Google Play Store entfernt. Nutzer, die bereits Flash installiert hatten, erhalten jedoch weiterhin Sicherheitsupdates. Lediglich Neuinstallationen werden unterbunden.

Der Verlust von Flash in Android trifft wohl die wenigsten, auch wenn dabei ein wichtiger Ansatz als Alternative zu Apples iOS verloren geht. Wer jedoch nicht auf Flash verzichten kann, der kann sich immernoch auf inoffiziellem Wege eine .apk Datei besorgen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *